Montag, 10. April 2017

Lerne zu akzeptieren, was du nicht ändern kannst.

Mich nervte letzte Woche schon wieder etwas. Etwas Triviales, das aber gar nicht trivial ist, sondern allgegenwärtig und eben meiner Meinung unbedacht mehr Schaden anrichtet, als es hilft.

Es geht um den Rat. Nicht den der doofen Schwiegermutter, nein, den von den Experten. In meinem Fall von einer Dame, die wohl alle bindungsorientiert erziehenden Eltern hauptsächlich loben würden. Diese Dame hat mehrere Ratgeber geschrieben, ist im Netz sehr präsent, wahrscheinlich auch viel auf Vorträgen und sonstigen Treffen unterwegs und eben eine ganz tolle bindungsorientierte Leitfigur. 

Alles fing damit an, dass ich - natürlich - so einen Satz fallen lies, wie 'Puh, ich bin müde.' Ok, es wirkt bei mir authentisch, denn ich bin nicht nur müde, ich seh auch so aus. Jedenfalls sagte ich diesen Satz und ja, in dem Fall erwartet man etwas Aufmunterndes, sonst würde man das nicht sagen.

Was man allerdings als Reaktion bekommt ist nur nebensächlich etwas Aufmunterndes, oder ein 'Hey, du machst das so toll, du schaffst das!'. Die Hauptreaktion auf meine Müdigkeit (wohlgemerkt, kein exzessives Gejammer) ist 
a) Pech, du wolltest ja drei Kinder. Selber Schuld.
b) Ja also, da musst du nur dies oder jenes tun, und hast du schon mal Dingsbums probiert oder dieses Buch gelesen. Da sind wirklich ganz tolle Tipps drin!

Mit a) hab ich ein Problem - logischer Weise, denn es ist schlicht blöd und ignorant und unfair. Aber auch Antwort b) ist in der schieren Ignoranz nicht zu unterschätzen. Ich weiß, die Tipps sind nett gemeint, aber wir alle wissen, wie das mit dem Nett gemeint so ist...

Es trug sich sogar zu, dass ich Kontakt zu eben jener oben beschriebenen Dame bekam und die hatte auch gleich super Tipps für mich, besser für mein Problem. Gleich ein ganzes Bündel an Verhaltensweisen, die ich mal ausprobieren kann.

Mein Problem:
Ich habe ein Baby. Mein Baby schläft schlecht.

Also das Baby ist oftmals stundenlang wach nachts, es trinkt gern mal alle halbe Stunde, es hat zur Zeit wilde Träume und die Zähne machen uns allesamt fertig. Falls gerade nichts davon zutrifft bekommt T3 mit Sicherheit ne Erkältung, schläft schlecht dank verstopfter Nase oder wacht vom Husten auf. 

Kurz, es ist ein Elend, die Nächte sind scheisse. Und zum Überfluss ist das Baby nunmal ein schlechter Schläfer. Sie ist geräuschempfindlich, wacht auf, wenn ich mich nur einen Millimeter bewege, ihre Tiefschlafphasen sind ok, aber drum herum wacht sie halt wegen jedem Mucks auf.

Und da bekam ich all diese tollen Tipps vom Profi persönlich und statt dankbar zu sein und mich gleich ans Werk zu machen, wollte ich besagte Dame und alle so hilfreichen Mütter nur anschreien. Weil...

MEIN BABY IST HALT VERDAMMT NOCHMAL EIN SCHLECHTER SCHLÄFER. ES SCHLÄFT HALT NICHT DURCH, ES WIRD AUCH MIT ALLEN TIPPS UND TRICKS DER WELT NICHT DURCHSCHLAFEN, WEIL ES IST HALT EINES DIESER BABYS, DIE NICHT GUT SCHLAFEN!!!

Ja, und ich weiß das, weil ich auch die Gegenseite kenne. Ich hatte ein Baby, das hat von Beginn an geschlafen, da wäre jeder Babyexperte neidisch geworden. Babys sind halt so wie sie sind und manche schlafen gut und manche schlafen schlecht und manche wachen bei jedem Ton auf und manche kriegt man mit ner Sirene nicht wach. Das ist halt so. Punkt. Das muss man einfach so auch mal akzeptieren.

Ein Baby das nicht schläft ist eine Qual für die Mutter. Aber es ist auch keine Maschine, wo ich bei Kundenservice anrufen kann und der nennt mir dann ne Taste, die ich drücken kann und dann ist das Ding resetet und funktioniert wieder. 

Ich leugne nicht, dass es schön wäre, wenn man das einfach könnte, mal aus- und wieder anschalten und dann bootet das neu und alles läuft. Aber es ist nunmal ein Baby. Und da bootet nix, da schreit's halt nachts.

Jedenfalls nervt es mich gewaltig, dass Menschen, die sich dann auch noch als Experten verkaufen und so angesehen werden, meinen, mir Tipps geben zu wollen. Als würde ich nicht schon versuchen, die Situation nicht noch schlimmer werden zu lassen. Es nervt mich, dass selbst ach so fürsorgliche Menschen meinen, ich könne da was tun. Meine lieben Ratgeber-Damen, WENN DAS GEHIRN MEINES BABYS SOWEIT IST, DANN WIRD ES AUCH DEN SCHLAF ANDERS REGULIEREN. STECKT EUCH DOCH BITTE BIS DAHIN EURE TIPPS DORTHIN, WO DIE SONNE NIEMALS SCHEINT!
Danke.

Um das klar zu stellen, wenn jemand kommt und nach Hilfe fragt, dann kann man wohl anregen dies oder jenes zu probieren. Aber jedem einfach ungefragt seine Weisheiten aufpöbeln ist scheiße. Würde ich mit meinen Kindern so umgehen, würden all die AP-Leute wieder vor Wut im Kreis springen. Und überhaupt komm ich mir verarscht vor, wenn mir nach 3 Babys nicht glaubt, dass ich eben verdammtnochmal ein schlecht schlafendes Baby habe. Ich bin doch nicht doof, sondern müde!

Wenn also jemand sagt 'Ich bin müde, das Baby schläft grad so schlecht.' dann ist die einzige Erstantwort, die vertretbar ist: 'Das ist scheiße, hoffentlich wird es bald besser. Komm ich geb dir nen Kaffee aus.'

So schwer ist das nicht. Bittedanke.

Im Übrigen verstehe ich, wenn Eltern in ihrer Not nach jedem Strohhalm greifen, aber ich halte diese 'jeder Experte schreibt einen Ratgeber'-Quatsch für gefährlich, denn dann denken die Eltern auch, dass sie selbst etwas ändern könnten und zack ist alles super. Eltern sollte man zu allererst immer darin unterstützen, zu akzeptieren, dass ihr Kind so ist, wie es ist und es weiter kennen zu lernen. Ratgeber suggerieren eher, dass es Lösungen für Probleme gibt, nicht, dass die Challenge eben darin liegt, andere so anzunehmen, wie sie eben sind. Mein Baby ist nämlich kein Problem und keine Maschine.